Haus des Meeres

Aus WienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus des Meeres
Kontakt
Fritz-Grünbaum-Platz 1, 1060 Wien
Telefon: +43 1 5871417
Website: Haus des Meeres
Haus des meeres 1.jpg

Das Haus des Meeres ist neben dem Tiergarten Schönbrunn und dem Lainzer Tiergarten einer von drei Zoos in Wien. Auf 4.000 m² werden den Besuchern mehr als 10.000 Tiere präsentiert. Der Flakturm in Mariahilf (6. Bezirk) im Eszterhazypark ist das Zuhause vieler Meeresbewohner, Reptilien und Vögel. Verrteilt auf neun Stockwerke befinden sich hier Terrarien, Aquarien und ein Tropenhaus, dessen Baustil an einen Wintergarten erinnert.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Attraktionen

Haus des meeres 2.jpg

Im Haus des Meeres findet man das größte Aquarienbecken Österreichs. Das Haibecken erstreckt sich über zwei Stockwerke und ist eine der Hauptattraktionen. Dieses Riesenbecken fasst 300.000 Liter Salzwasser und beherbergt Haie und die Atlantische Suppenschildkröte „Puppi“. Sie lebt seit 1982 im Haus des Meeres und wurde von einer Wienerin, die auf den Malediven Urlaub machte, auf einem Markt vor dem Suppentopf gerettet.

Haus des meeres 3.jpg

Eine weitere Hauptattraktion des Aqua Terra Zoos ist das Tropenhaus mit dem „Krokipark“. Hier werden einem die Tropenwelt mit den freifliegenden und freilaufenden Vögeln und Weißbüschelaffen sehr nahe gebracht. Das Berühren oder Füttern der Tiere ist allerdings strengstens untersagt. Direkt unter dem „Krokipark“ befindet sich die Eingangshalle mit dem Shop. Von dort kann man mit einem Blick durch den Glasboden nach oben Krokodile, Fische und Schildkröten beobachten.

Im 6. Stock des Gebäudes wurde eine eigene Forschungsstation eingerichtet. Hier betreibt der Zoo wichtige Forschungen über diverse Meeresbewohner und züchtet Stachelrochen und Futterplankton. Die Forschungseinrichtung ist von den Besuchern abgeschirmt. Die Dachterrasse des Gebäudes kann jedermann betreten, auch wenn man kein Besucher des Zoos ist. Von dieser Terrasse aus hat man einen weiten Ausblick über das Häusermeer von Wien. Das Haus des Meeres ist kein gewöhnliches Gebäude. Der Zoo befindet sich in einem Flakturm, der zwischen 1943 und 1944 errichtet wurde und bis Kriegsende als Feuerleitturm diente. Im 10. Stock des Gebäudes gibt es eine Ausstellung, die über die Geschichte der Flaktürme im Zweiten Weltkrieg informiert. Diese Ausstellung „Erinnern im Innern“ ist allerdings nur für geführte Besuchergruppen zugänglich.

Haus des meeres 5.jpg

[Bearbeiten] Geschichte

  • Das Haus des Meeres wurde 1957 als Verein „Gesellschaft für Meeresbiologie“ gegründet und war das erste Seewasseraquarium Österreichs und gleichzeitig ein Zentrum der europäischen Meeresforschung.
  • Am 7. Juni 1958 wurde das Haus des Meeres als erstes Seewasseraquarium Österreichs eröffnet.
  • 1965: Schließung wegen hoher Schulden, privater und geschäftlicher Probleme.
  • 1966 wurde Emmerich Schlosser neuer Geschäftsführer und wollte das Haus des Meeres wieder in Betrieb nehmen. Bereits im März gelang es, das Haus wieder zu eröffnen. Schlosser stellte seine eigene Muschelsammlung aus, die damals als größte Europas galt. Außerdem brachte er exotische Meeresfische, die er von seinem eigenen Geld gekauft oder selbst gefangen hatte in den Aquarien des Haus des Meeres unter. Neue Aquarien wurden unter anderem aus alten Scheiben der Wiener Straßenbahn gebaut.
  • 1967 traten erneut finanzielle Probleme auf. Schlosser hungerte sogar, nur um seine Fische füttern zu können. Mit Hilfe von Berichten in den Medien über den schlechten Zustand gelang es, die erste Subvention in Höhe von 50.000 Schilling von der Stadt Wien zu erhalten.
    Haus des-meeres-express-zeitung.jpg
    [1] Damals fanden die ersten Süßwasserfische im Haus des Meeres eine Heimstatt.
  • Am 24. Mai 1973 wurde der Name des Vereins „Gesellschaft für Meeresbiologie“ offiziell in „Haus des Meeres - Vivarium Wien“ geändert.
  • 1974 wurden neue, größere Aquarien und Terrarien gebaut und mit neuen Tieren wie Krokodilen, Waranen und Leguanen besetzt. Erstmals war das Haus des Meeres vom ersten bis zum dritten Stock voll ausgestattet.
  • 1982 zog die Meeresschildkröte „Puppi“ ins Haus des Meeres. Sie wurde 1976 von Dagmar Hafner auf den Malediven vor einem Ende im Kochtopf gerettet. Für ein Dollar wurden frisch geschlüpfte Meeresschildkröten auf einem Markt in einem Gurkenglas verkauft. Hafner erwarb eine und wollte sie anschließend wieder in die Freiheit lassen. Als ihr ein Hotel-Angestellter mit einer großen Schildkröte entgegenkam, und seien Fang als köstliche Mahlzeit für seine Familie präsentierte, beschloss Hafner ihre gerettete Schildkröte nach Wien mit zu nehmen, um dieser ein ähnliches Schicksal zu ersparen. Zuhause brachte die leidenschaftliche Taucherin die Meeresschildkröte in einem 200 Liter Salzwasser-Aquarium unter. Mit der Zeit wurde das Beherbergen des Tieres immer schwieriger, bis Dagmar Hafner schließlich beschloss, „Puppi“ dem Haus des Meeres zu überlassen.
  • Anlässlich der Wiener Festwochen 1991wurde auf dem Terrassenaufsatz des Gebäudes der Schriftzug „Zerschmettert in Stücke (im Frieden der Nacht)“ angebracht und seitdem nicht mehr entfernt. Noch heute wundern sich viele Besucher, was es mit diesem Schriftzug auf sich hat.
Hinweistafel Schriftzug 1991
Schriftzug, angebracht 1991 bei den Wiener Festwochen


  • 1992 wurde eine Quarantänestation für beschlagnahmte und ausgesetzte Reptilien errichtet, die heute noch besteht.
  • 1994 konnte die neue Mittelmeerabteilung im 2. Stock der Öffentlichkeit präsentiert werden.
  • Im Jänner 1997 konnte das neue Hai- und Schildkrötenbecken nach zwei Jahren Bauzeit freigegeben werden. Mit seinen 120.000 Liter war es damals eines der größten Seewasseraquarien Europas. Hier fand auch die Meeresschildkröte „Puppi“ ein neues ihrer Größe entsprechendes Zuhause.
  • 1998 entstand auf einem Teil der Außenwand des Flakturms eine Kletterwand. Außerdem wurde der seit Ende des Weltkrieges nicht mehr funktionierende Aufzug durch einen neuen ersetzt.
  • 1999 erfolgte der Neubau der Urwaldabteilung und für viele Reptilien wurden zur artgerechten Haltung neue Großterrarien errichtet.
  • Am 7. September 2000 wurde das Tropenhaus an der Westfassade nach einjähriger Bauzeit eröffnet. Diese neue Attraktion mit den freilaufenden Weißbüschelaffen und den freifliegenden Vögel führte innerhalb von einem Jahr mit 180.000 Besuchern zu einem neuen Besucherrekord. Ein Jahr darauf konnte das Haus des Meeres sogar über 200.000 Besucher verzeichnen
  • Im Mai 2002 wurde eine Anlage mit heimischen Fischarten eröffnet.
  • 2004 wurden im Haus des Meeres erstmals mehr als 250.000 Besucher gezählt. Im sechsten Stock zogen Pfeilschwanzkrebse ein, die es in dieser Form schon seit 550 Millionen Jahren auf der Erde gibt.
  • 2005 gelang es, Seepferdchen in großer Anzahl zu züchten.
  • Im April 2007 wurde die Dachterrasse eröffnet und der Name des Zoos auf „Haus des Meeres - Aqua Terra Zoo“ geändert. Am 4. Mai wurde nach 20 Monaten Verzögerung mit dem neuen Haibecken das größte Aquariumbecken Österreichs eröffnet. Von den neun übersiedelten Haien überlebten leider nur drei. Das 300.000 Liter Haibecken wurde das neue Zuhause für Suppenschildkröte „Puppi“, die Haie und zahlreiche Meeresfische. Außerdem wurde im Dezember die Cafeteria und der „Krokipark“ mit Krokodilen, Schildkröten und anderen Tieren eröffnet. Zudem erfuhr die Eingangshalle eine Neugestaltung. 2008 landete das Haus des Meeres mit über 336.000 Besuchern auf Platz 11 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Wiens.
  • 2009 gelang es mit einem neuen Besucherrekord von 352.877 Gästen sogar den 10. Platz der "Hitliste der Sehenswürdigkeiten Wiens" zu ergattern.
  • 2010 wurde die Besucherzahl ein weiteres Mal übertroffen. 408.415 Besucher im Jahr 2010 ermöglichten es, dass der Zoo weiter ausgebaut werden konnte. Unter anderem wurden eine neue Chamäleon-Anlage und ein neuer Bereich für giftige Krustenechsen geschaffen.
  • 2012 Auch in den folgenden zwei Jahren konnte das Haus einen Besucherzuwachs verzeichnen - 2012 gab es 436.545 Besuche im Haus des Meeres.[2] Für 2013 sind nach den Tropfsteinhöhlen, in denen nachtaktive Tiere zu bestaunen sind, weitere Neuerungen geplant, ein Dachausbau ist in vollem Gang.[3]
  • 2013 Zum ersten Mal in der 56jährigen Geschichte des Aqua Terra Zoos konnten im Vorjahr 511.641 Besuche gezählt werden - innerhalb von nur sechs Jahren ist es gelungen die Besucherzahl in etwa zu verdoppeln.[4] Am 12. September 2013 wurde der lang geplante Dachausbau eröffnet. Die Besucher erwartet einen neues, karibisches Hammerhaibecken im 10. Stock und in einer Höhe von knapp 50 Metern das Café ocean'sky, das mit einer rundumführenden Terrasse einen einzigartigen Ausblick auf die gesamte Stadt bietet.[5]

[Bearbeiten] Erreichbarkeit

Das Haus des Meeres erreicht man mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit der Autobuslinien 13A (Richtung Südbahnhof), 14A bzw. 57A (jeweils Station Haus des Meeres) oder mit der U3 (Station Neubaugasse). Das Auto kann in der Wipark-Parkgarage zu einem für Besucher des Haus des Meeres günstigeren Tarif abgestellt werden.

[Bearbeiten] Einblicke

[Bearbeiten] Haus des Meeres auf einen Blick

Adresse:
Haus des Meeres - Aqua Terra Zoo
Fritz-Grünbaumplatz 1, 1060 Wien
Besteht seit: 7.6.1958 (erste Eröffnung)
Fläche: 4.000 m²
Tierbestand: 10.000 Individuen (Schwerpunkt auf Meerestiere)
Besonderheiten: * Befindet sich in einem Flakturm
  • Das Haibecken im Haus des Meeres ist das größte Aquarienbecken Österreichs

Öffnungszeiten

Tag
Öffnungszeiten
Montag
09:00-18:00 Uhr
Dienstag 09:00-18:00 Uhr
Mittwoch 09:00-18:00 Uhr
Donnerstag 09:00-21:00 Uhr
Freitag 09:00-18:00 Uhr
Samstag 09:00-18:00 Uhr
Sonntag 09:00-18:00 Uhr

Letzter Einlass: 30 Minuten vor Öffnungszeitenschluss. Kindern unter 14 Jahren ist der Eintritt nur in Begleitung Erwachsener erlaubt. Die Mitnahme von Haustieren ins Haus des Meeres ist nicht möglich.

[Bearbeiten] Internetpräsenz Haus des Meeres

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Haus des Meeres vor der Schließung. Der Besitzer hungerte für die Tiere. „Express“ vom 15. September 1967 Abgerufen am 9. November 2012
  2. http://www.haus-des-meeres.at/de/Newsdetail/Neuerlich-Besucherrekord-2012.html
  3. http://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/Dach-aktuell.html
  4. http://www.haus-des-meeres.at/de/Newsdetail/2013-ueber-eine-halbe-Million-Besuche-neuer-Rekord.html
  5. http://www.haus-des-meeres.at/de/Newsdetail/Hammerhai_Oceansky-eroeffnet.html

[Bearbeiten] Weblinks

 Haus des Meeres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

[Bearbeiten] Quellen